A-
A+

(lk/ms) Die Meinung der Eltern ist auch in Corona-Zeiten sehr wichtig für die Kinder: Erwachsene sind das Vorbild. Lassen sich Mütter und Väter von der allgemeinen Anspannung anstecken, arg beunruhigen und verunsichern, werden auch ihre Kinder alarmiert sein. Anders als Erwachsene können Kinder ihre Sorgen und Fantasien viel schwerer kontrollieren. Wird mit den Ängsten, Sorgen und Fragen von Kindern verständnisvoll umgegangen, folgt bald wieder eine Phase der Sicherheit.
Eltern sollten Nachrichten gemeinsam mit den Kindern ansehen bzw. durchlesen, damit Fragen und Reaktionen aufgefangen werden können. Ungewohnte Bilder, etwa von Menschen in Schutzkleidung, können beängstigend wirken.
Im Vordergrund steht für Eltern daher im Umgang mit der Corona-Pandemie:

1. Eine klare Orientierung und eine sichere Bindung 

Das sind zwei Ankerpunkte, damit ein Kind eine Krisensituation gut bewältigt: „Es ist seltsam, was gerade passiert. Ich bin für dich da und wir stehen das durch.“

2. Gesprächsbereitschaft 

Fragen Sie Ihr Kind, was es gehört hat, was es schon weiß oder fragen Sie nach seinen Einschätzungen, Gedanken und Sorgen. Ängste bzw. Angstreaktionen sind in dieser Situation normal und nicht bedrohlich. Nehmen Sie diese ernst und besprechen oder tun Sie Dinge.

3. Aktuelle Informationen vermitteln

Reden Sie über den Istzustand und nicht über die Zukunft. Unsicherheiten gehören zur jetzigen Situation.

4. Altersgerechte Ansprache

Orientieren Sie sich am Temperament, dem Entwicklungsgrad und dem Angstgrad Ihres Kindes. Verbreiten Sie keine Panik, erläutern Sie Probleme oder auch Regeln zum Kontaktverbot nur so intensiv, wie es im Moment unbedingt sein muss.

Das Ziel aller Gespräche ist, dass es im Kopf und im Körper Ihres Kindes ruhiger wird und sich das Herz sicherer fühlt. Seien Sie ehrlich, wenn Sie selbst keine Antwort auf alle Fragen haben. Die Familie kann gemeinsam überlegen, wo sie passende Informationen findet.
Das Sorgen-Telefon der Erziehungsberatungsstelle ist montags bis freitags zwischen 9 und 12 Uhr unter der Nummer 04131 26-1680 erreichbar.

Verlässliche und fundierte Informationen finden Eltern beispielsweise auf der Themenseite des Landkreises www.landkreis-lueneburg.de/corona und über:

Der Landkreis Lüneburg veröffentlicht ab sofort weitere Tipps auf www.landkreis-lueneburg.de/corona. Täglich neue Spiel- und Freizeitideen gibt es für Eltern und Kinder jeweils montags bis freitags auch von den Kolleginnen und Kollegen der Hansestadt Lüneburg unter www.hansestadtlueneburg.de/ideen-koffer.

Kategorien: Corona