A-
A+

Viele Städte und Gemeinden möchten aktiv die Elektromobilität fördern. Denn der Einsatz von Elektroautos trägt zum Klimaschutz bei und unterstützt die Energiewende. Kommunen können dabei eine Vorreiterrolle einnehmen, indem sie selbst E-Autos einsetzen. Das erhöht auch die Akzeptanz für Elektroautos bei den Bürgerinnen und Bürgern. Jedoch sind knappe Finanzen für Kommunen oftmals ein Hindernis. Zumal der Umweltbonus für Elektrofahrzeuge nur für Privatpersonen, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine infrage kommt. Lediglich kommunale Einrichtungen, die sich nicht zu 100 Prozent in kommunaler Trägerschaft befinden, sind für die bundesweite Förderung berechtigt.

Deswegen hat Avacon ein Förderprogramm für Kommunen ins Leben gerufen, um diesen die Entscheidung für Elektroautos oder auch Plug-in-Hybride zu erleichtern.

Die Gemeinde Adendorf hat bereits im Jahr 2019 hieraufhin ein Elektrofahrzeug für den Hausmeister des Rathauses erworben. In einem weiteren Schritt und im Rahmen des Ausbaus der Elektromobilität, welche sukzessiv bei der Beschaffung berücksichtigt werden soll, wurde Anfang 2021 ein Austausch eines Dienstfahrzeuges vorgenommen. Hierbei handelt es sich um ein Hybridfahrzeug der Marke Volkswagen. Aufgrund des kompakten Gemeindegebietes, sollte das Hybridfahrzeug im Elektromodus auskömmlich sein. Gegenwärtig hat man sich noch für ein Fahrzeug dieser Art entschieden, um auch weitere Dienstfahrten gewährleisten zu können.

Wallbox 2 am Rathaus

Bereits beim Erwerb des Hausmeisterfahrzeuges 2019 wurde eine Wallbox auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus errichtet. Im Zuge der zweiten Fördermaßnahmen wurde nun eine zwei Wallbox installiert. Die Wallbox wurde ebenfalls von der Avacon gefördert und gewährleistet ein schnelles und bequemes Aufladen des neu erworbenen Hybridfahrzeuges. Aufgrund der Konzeption (Wallbox) wird die neue Ladesäule für den Dienstgebrauch installiert.

 

Kategorien: Klimaschutz