A-
A+

Canton Saint Romain de Colbosc

Der Canton von Saint Romain in der Normandie umfasst 18 Gemeinden und ist überwiegend landwirtschaftlich strukturiert. Dazu gehört aber auch ein großes Industriegebiet am Ufer der Seine. Die Landschaft ist offen, mit viel Grün und wenig Wald. Reizvolle Küstenlandschaften sind schnell zu erreichen, die Blumenküste mit den Seebädern von Deauville, Trouville und Cabourg, die Westküste mit den malerischen Steilfelsen und ihren Steinstränden, z.B. in Etretat, aber auch folgend die herrlichen Sandstrände.
Die Architektur im ländlichen Raum ist im wesentlichen geprägt durch zwei unterschiedliche Bauweisen, zum einen ist es das typisch normannische Fachwerk mit den senkrecht parallel stehenden Balken, andererseits gibt es die Ziegelbauweise, kombiniert mit Sand- und Feuersteinen. Über das ganze Land verteilen sich zahlreiche Herrenhäuser.

Herzlich Willkommen „Bienvenue“ auf der Seite der französischen Partnerschaft mit dem Canton Saint Romain de Colbosc in der Normandie. Die Partnerschaft ist geprägt durch die Begegnungen einmal im Jahr, abwechselnd in Frankreich und in Deutschland. Persönliche Kontakte werden schon seit Jahrzehnten gepflegt. Im Moment fühlen sich folgende Mitglieder im Partnerschaftsausschuss dafür verantwortlich:

Ansprechpartner:

Rolf-Werner Wagner, Vorsitzender
Telefon: 04131 189 592

Monika Bendzko, Rathaus
Telefon 04131 980 913

Webseiten der Partnerstadt:

http://www.ville-saint-romain-de-colbosc.fr/

Vorsitzender: Herr RolfWerner Wagner (Katholische Kirche)

Stellvertr. Vorsitzender: Herr Manfred Stephan (Bürger)

Herr Thomas Maack (Gemeinde Adendorf)

Frau Monika Bendzko (Katholische Kirche)

Herr Jürgen Fechner (TSV Adendorf)

Herr Eckhard Lenz (Siedlerbund)

Frau Petra Nickel (Bürgerin)

Frau Katrin Petersen (Gleichstellungsbeauftragte)

Herr Manfred Pfahlert (Bürger)

Frau Heike Piepke (CDU)

Herr Matthias Prüße (CDU)

Herr Ferdinand SadrawetzHische (Evangelische Kirche)

Herr Ullrich SauckeGensow (Bündnis 90/DIE GRÜNEN)

Vertreter: Herr Matthias Wiebe (Bündnis 90/DIE GRÜNEN)

Frau Ute Schaller (SPD)

Frau Ute Slensok (Gemischter Chor MGV)

Herr Harry Wolter (Gemischter Chor MGV)

Herr Rainer Zeiser (SPD)

2019: Keine Krokodile am Maschsee

Wie in den letzten Jahren üblich reisten unsere französischen Gäste zum familiären Freundschaftstreffen über Pfingsten individuell mit PKW’s nach Adendorf an. Ein Großteil der Zeit wurde in den Familien mit kleinen Ausflügen und vielen Gesprächen verbracht. Diese „Freiraum-Zeit“ wird schon seit vielen Jahren von allen als entspannend und wertvoll geachtet.

Am Sonntag ging es in unsere Landeshauptstadt Hannover. Wir besuchten die bunten Unterwasserwelten von SEA LIFE. In 37 Unterwasserbecken tummeln sich alle Arten von Meeresgetier. Der 8m lange Glastunnel des Ozeanbeckens trennt die BesucherInnen nur wenige Zentimeter von Haien und Meeresschildkröten. Im Regenwald des tropischen Pflanzendoms führt ein atemberaubender Gang über die einzigartige gläserne Brücke, unter der Kuba-Krokodile im Wasser lauern.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite konnte nur ein kurzer Einblick in die Herrenhäuser Gärten gewonnen werden. Die berühmteste Sehenswürdigkeit Hannovers repräsentiert seit über 300Jahren feudale Lebensart im Grünen. Ihr Herzstück, der Große Garten, zählt zu den bedeutenden Barockgärten Europas. Allen kam sofort Schloss und Park von Versailles in Erinnerung.

Zum Mittagessen fuhren wir ins Restaurant „Gartensaal“ (mit Blick auf den Maschsee, in dem die Kinder keine Krokodile entdecken konnten) im Neuen Rathaus, gebaut Anfang des 20.Jh. im Wilhelminischen Baustil. Die Kuppel misst bis zur vergoldeten Spitze 97,73m. Im Innern veranschaulichen Stadtmodelle die Entwicklung Hannovers in 4 Phasen: 1689, 1939, nach der Zerstörung 1945 und heute.

Den Gemeinschaftsabend verbrachten wir in großer Runde in Adendorf im Restaurant Teichaue. Es gab ein Wiedersehen mit weiteren Freunden unserer Partnerschaft, die diesmal keine Gäste hatten, oder früher engagiert waren. DJ Spike spielte zum Tanz auf.

Am Montag stand das obligatorische Boule-Turnier auf unserem Platz der Deutsch-Französischen Freundschaft auf dem Programm. Die Stimmung war wieder bestens. Im Endspiel setzte sich das normannische Duo Alain Lemoine und Jean-Pierre Drony gegen das Überraschungsnachwuchs-Duo aus Adendorf Larissa und Johanna Graf durch.

2018: Auf den Spuren von Jeanne d'Arc

Im Jahr 30+1 unserer Partnerschaft ging es wieder für 35 AdendorferInnen zu Pfingsten in die Normandie. Samstag und Montag wurden mit den Gastgeberfamilien verbracht ausgefüllt mit kleinen Ausflügen in verschiedenste normannische Richtungen und vielen Gesprächen. Der Tagesausflug am Pfingstsonntag führte uns in die an der Seine gelegene Hauptstadt der Normandie Rouen.

Geprägt wird das Stadtbild von der mächtigen Kathedrale Notre-Dame, die gleichzeitig Bischofskirche und Grablege der normannischen Herzöge ist. Die Turmspitze ist mit 151m die höchste in Frankreich. In zahlreichen Gemälden hat Claude Monet das gotische Bauwerk verewigt. Wir besuchten das Jeanne-d‘Arc Historial (Museum) – treffenderweise in der Rue Saint-Romain befindlich. Multimedial taucht man in das bewegte Leben der auf dem Scheiterhaufen als Hexe verbrannten „Jungfrau von Orléans“ ein. Schon bald wurde sie zur Symbolfigur für die Befreiung Frankreichs. Die Kirche sprach sie 1920 heilig. Nach dem Mittagessen gab es noch eine kleine Stadtrundfahrt mit der Touristenbahn durch die abwechslungsreichen engen Gassen der Altstadt.

Am Abend trafen sich alle zum traditionellen Gemeinschaftsabend im Restaurant St.Thomas am Stadtrand von Bolbec.Dort überreichten wir auch unser Gastgeschenk: eine Bank mit Widmung zum 30jährigen Bestehen der Freundschaft. Inzwischen hat die Bank ihren festen Platz vor dem Rathaus von St.Romain de Colbosc gefunden.

2017: Elphi, HafenCity und Urkunden für alle

Zum 30jährigen Jubiläum unserer Partnerschaft hatten wir Adendorfer ein Heimspiel und konnten unsere französischen Freunde hier empfangen. Nach der Individuellen Anreise wurde der Samstag in den Familien verbracht.

Für viele stand natürlich Shopping in Lüneburg auf dem Programm. Der Tagesausflug am Pfingstsonntag führte uns diesmal nach Hamburg. Selbstverständlich haben wir unseren Gästen erstmal die „Elphi“ vorgestellt. Wir nahmen den Weg mit der „Tube“ – einer 82 Meter langen, gebogenen Rolltreppe - zur in 37m Höhe befindlichen Plaza. Es eröffnete sich ein spektakulärer Rundblick auf die ganze Vielfalt der Stadt: Elbe, Landungsbrücken, Hafen, St.Pauli, Innenstadt, uvm. Nächster Treffpunkt war das „InfoCenter Kesselhaus“.

Am großen Modell erhielten wir einen ersten Überblick über die „Hafencity“. Die anschließende Tour führte über Promenaden und Plätze rund um die Hafenbecken, vorbei an architektonischen Highlights zum „Osakahaus“ im „Überseequartier“.

Im nahegelegenen Restaurant „Hafenhunger“ aßen wir gemeinsam zu Mittag. Abends trafen wir uns zum Freundschaftsabend mit Buffet und Tanz im Adendorfer Restaurant „Teichaue“. Zur Erinnerung an die 30 Jahre Partnerschaft erhielten alle Teilnehmer eine gravierte Tasse mit Adendorfer Süßigkeiten gefüllt und eine Urkunde unterzeichnet von Bürgermeister Thomas Maack und den Partnerschaftsvorsitzenden Danielle Fichet und Rolf-Werner Wagner.

Der Abend klang bei bester Stimmung mit musikalischer Unterstützung der „Fifty-Fifty-Partyband“ aus. Am Montag fanden wir uns alle noch mal zum obligatorischen Bouleturnier mit Imbiss auf dem Platz der deutsch-französischen Freundschaft (hinter der Sparkasse) ein. Pfingsten 2018 fahren wir dann wieder zu unseren Freunden in die Normandie.

2016: Pferderennen und Schweinefleisch in Milch

Und wieder eine Reise wert war der diesjährige Besuch bei unseren französischen Freunden über Pfingsten. Traditionell wurde unser Bus am Samstagmorgen im Rathaus von St.Romain mit Kaffee, Croissants und Viennoiseries ( kleines Butterfeingebäck) vom Bürgermeister Bertrant Girardin und der Comitévorsitzenden Danielle Fichet empfangen.

Als Gastgeschenk brachten wir Adendorfer einen Apfelbaum (Holsteiner Cox) und eine Kiste „Elstar“-Äpfel aus dem Alten Land mit in Anspielung auf die Begegnung im letzten Jahr. Der Samstag wurde mit anregenden Gesprächen und kleinen Ausflügen in den Familien verbracht.

Zum Entspannen sollte man auf der 653m langen „Planches“ (Strandpromenade) promenieren, dem Laufsteg der Schönen und Reichen. Markant sind die kleinen Badehäuschen, an denen die Namen der Stars stehen, die bereits in Deauville waren.

Pfingstsonntag ging die Tagesfahrt in die Basse-Normandie an die Küste. Trouville –sur-Mer mit seinem malerischen Fischereihafen war das erste Ziel. Da verwunderten auch nicht die vielen Fischverkaufsstände auf dem großen Markt. Der frisch angelandete Fisch gelangt sofort zum Verbraucher. Meeresfrüchte werden in einer Vielfalt angeboten, die man in unseren Geschäften so vergebens sucht.

Den Mittagsimbiss (3 Gänge!) nahmen wir im Ibis-Restaurant ein. Da waren wir schon zu Fuß im mondänen Deauville, Treffpunkt der Weltstars, Wettszene und internationaler Politik angekommen. Wir besuchten die legendäre Pferderennbahn - seit 1864 Zentrum des internationalen Reitsports. Gerade wurde der Preis von Qatar mit Arabischen Hengsten ausgetragen.

Den geselligen Abend verbrachten wir im Restaurant „Arcade Portugaise“ in St.Estelle, am Westrand von Le Havre hoch über dem Ärmelkanal. Der Wirt servierte portugiesische Hausspezialitäten wie zart in Milch gekochtes Schweinefleisch und luftigen Ei-Sahne-Schnee-Dessert. Die Kalorien wurden anschließend bis Mitternacht „weggetanzt“.

Am Montag ging es wieder etwas ruhiger in den Familien zu. Zum Abschied trafen wir uns im Restaurant „Le Picardie“ in Gonfreville zu einem kleinen Abendessen mit nordafrikanischem Flair. Der Adendorfer Ausschussvorsitzende Rolf-Werner Wagner lud die Franzosen für nächstes Jahr nach Adendorf ein. Da soll dann die 30jährige Partnerschaft gefeiert werden.

2015: Unsere Antwort auf die Äpfel der Normandie

Dass in unserer Gegend nicht nur viel Gemüse angebaut wird, sondern wir auch ein großes Obstanbaugebiet „um die Ecke“ haben, konnten wir bei der diesjährigen Begegnung unseren französischen Freunden zeigen. So luden wir zu einer Tagestour ins Alte Land ein. Bei einer Stadtführung durch Stade konnten verblüffende Ähnlichkeiten mit Lüneburg franz boulebestaunt werden. Hinweise auf die napoleonische Episode durften natürlich nicht fehlen.

Dann ging es in die Weite des Alten Landes mit seinen unzähligen Obstbauern. Mittag im Gasthaus „zur schönen Fernsicht“ in Grünendeich und Kaffee und Kuchen auf dem Obsthof Lefers in York standen im Zeichen des Apfels. Die Tage um Himmelfahrt boten wieder viel Zeit und Gelegenheiten für private Ausflüge der Familien. Der Gemeinschaftsabend wurde diesmal im Schützenhaus Adendorf gefeiert.

Natürlich durfte am Sonntag das Bouleturnier auf unserem Platz der Deutsch-Französischen Freundschaft nicht fehlen. 2016 fahren die Adendorfer dann wieder turnusgemäß über Pfingsten in die Normandie.

2014: Partnerschaftsbegegnung im Zeichen des Apfels

35 Adendorfer/innen machten sich zu Pfingsten auf in die Normandie im 27.Jahr des Bestehens der Partnerschaft mit unseren französischen Freunden im Canton St.Romain de Colbosc.

Nach der geselligen Busfahrt erwartete uns am Samstagmorgen ein liebevoll zubereitetes Frühstück im Gemeinschaftssaal von Sainneville. Eingeladen hatte Denis Merville, Bürgermeister und langjähriger Förderer der Partnerschaft.

Den Tag verbrachten alle in ihren Gastfamilien. Abends lud der Bürgermeister des Hauptortes Bertrand Girardin ins Rathaus von St.Romain zu den obligatorischen Reden und einem kleinen Umtrunk.

Am Pfingstsonntag ging es für alle mit einem Doppeldeckerbus die Seine flussaufwärts. Den Tag machten wir dann Station in einer Cidrerie in Heurteauville. Verschiedene Spielarten des Apfelcidre wurden verkostet, der Apfelsaft verdiente wirklich seinen Namen.

Zum Mittag gab es u.a. als Dessert Erdbeeren in Cidrejus. Bei einer Betriebsbesichtigung der Cidrerie im Familienbesitz und zum Fähranleger an der Seine konnte man sich die Beine vertreten. Zur Kaffeezeit standen dann verschiedene Crêpes mit Apfel und Cidre auf der Karte.

Der Abend wie auch der Großteil des Montags wurde in den Familien verbracht. Teilweise standen kleine Ausflüge an. Zum Abschiedsabend trafen wir uns wie schon mehrmals in den Jahren zuvor im Country Club auf einem Hügel in Le Havre. Ein köstliches Abendmenu, Musik und Tanz gepaart mit einem malerischen Sonnenuntergang und Blick über den Hafen auf den Ärmelkanal ließen den Abend im Flug vergehen.

Dann hieß es Abschiednehmen. Wir verließen aber nicht unsere französischen Freunde, ohne die Einladung für 2015 zu Christi Himmelfahrt ausgesprochen zu haben.

2013: Freundschaft 25plus – ein Stück Frankreich hinter der Sparkasse

Nach dem Normandieweg gibt es ein weiteres Fleckchen Normandie seit Pfingsten in Adendorf. Die Adendorfer Partnerschaftsfamilien feierten mit ihren französischen Freunden aus dem Partnercanton Saint Romain de Colbosc das Jubiläum 25plus. Das 25jährige Originaljubiläum wurde letztes Jahr in der Normandie gefeiert. Als Referenz an die langjährige sehr herzliche Partnerschaft und Freundschaft gerade auch zwischen vielen Familien wurde der Bouleplatz hinter der Sparkasse zum „Platz der Deutsch-Französischen Freundschaft“ mit Jubiläumszusatz in beiden Sprachen gewidmet. Natürlich wurde der Anlass am Pfingstmontag zum wiederholten Mal mit einem Bouleturnier abgerundet. Auffällig war diesmal, dass sich wie selbstverständlich auch gemischte deutsch-französische Doppel bildeten. Der Wanderpokal trat aber wieder den Weg in die Normandie an.

Gesellschaftlicher Höhepunkt der diesjährigen Begegnung war der Festabend am Pfingstsonntag im Best Western Castanea Hotel. Die Festredner betonten, dass bei allen derzeitigen Schwierigkeiten in Europa die nunmehr über 65jährige Friedenszeit nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Beeindruckend sind die Freundschaften, die in den 25 Jahren der Partnerschaft zwischen Adendorf und dem Canton de Saint Romain de Colbosc entstanden sind. Aufgabe ist es, für die nächste Generation die Förderung des Friedens, genügend Arbeit und angemessene Lebensqualität sicher zu stellen.

Für ihren langjährigen Einsatz für die Partnerschaft ehrte Adendorfs Bürgermeister Thomas Maack den Conseiller Genéral Denis Merville, die französische Comitévorsitzende Danielle Fichet und den Adendorfer Partnerschaftsausschussvorsitzenden Rolf-Werner Wagner mit dem Adendorfer Ehrentaler.

Ebenfalls würdigte Maack den Bürgermeister von Saint Romain Bertrand Girardin mit dem Ehrentaler und konnte sich damit für den Erhalt der Stadtmedaille im letzten Jahr in Saint Romain revanchieren. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von der Koreanerin Hye Yeon Kim (u.a. musikalische Leitung bei Aufführungen am Stadttheater Lüneburg) sowie dem Gemischten Chor Adendorf und dem Adendorfer Kinder- und Jugendchor, die die Nationalhymnen und Europahymne in beiden Sprachen eingeübt hatten.

Gesellig ging der Abend beim Spargelessen und anschließendem Tanz eingeheizt durch DJ Spike bis nach Mitternacht weiter.

Der Abschiedsabend wurde beim Kath. Gemeindehaus mit Grillen und mitgebrachten Salaten gegangen. Viele Gespräche gab’s in gemütlicher Runde. Alle französischen Familien bekamen auf den Heimweg in die Normandie die neuesten Adendorf-Souvenirs und ein Fotobuch über 25 Jahre Freundschaft überreicht. Die Franzosen luden ihre Adendorfer Freunde zur nächsten Begegnung Pfingsten 2014 in die Normandie ein.

Wie die Freundschaft begann

Die Partnerschaftsurkunden wurden am 1. Mai 1987 in Adendorf und zu Pfingsten 1987 in St. Romain de Colbosc unterzeichnet. Unterzeichnet wurde die Partnerschaftsurkunde von Adendorfer Seite von Bürgermeister Walter Maack, Gemeindedirektor Hans Ellfrodt und dem Vorsitzenden des Partnerschaftsausschusses Hasso Ladwig. Für den französischen Canton unterzeichneten die Urkunde Bürgermeister Albert Gibet, Denis Merville als Chef der 18 Cantons-Bürgermeister und Jean-Pierre Berthelot für das französische Partnerschaftskomitee.

Die Partnerschaftsurkunde stellt die „menschlichen, kulturellen und sozialen Kontakte“ in den Vordergrund der Partnerschaft. Jährliche Treffen tragen in starkem Maße dazu bei, die Freundschaft zwischen den Beteiligten zu festigen und zu verbessern. Es haben sich viele Familienfreundschaften entwickelt. Neue Familien und Einzelpersonen sind herzlich willkommen.

2007 – 20 Jahre Partnerschaft

Das Jahr war geprägt durch die Feierlichkeiten zum 20jährigen Jubiläum der Partnerschaft. Der erste Teil fand in Adendorf statt. Während des Festakts im Golfhotel durften sich für langjährige Verdienste um die Partnerschaft der Conseiller Général M.Denis Merville, Jean-Pierre Berthelot und die Ausschussvorsitzenden (seit 1992) Danielle Fichet und Rolf-Werner Wagner ins Ehrenbuch Adendorfs eintragen.

Höhepunkt des zweiten Teils des Jubiläums war die feierliche Unterzeichnung der Erneuerungsurkunde im Schloss Gromesnil in St.Romain durch Denis Merville, Adendorfs Bürgermeister Joachim Pritzlaff sowie den beiden VorsitzendenDanielle Fichet und Rolf-Werner Wagner. Auch konnten die Adendorfer das lang ersehnte Entfernungsschild „St.Romain de Colbosc 986km“ mit nach Hause nehmen. Es weist nun auf dem Rathausplatz den richtigen Weg in die Normandie.

2011 - Oktoberfest mit Normannen

34 französische Gäste waren Anfang Oktober überwiegend mit dem Auto nach Adendorf zum jährlichen Partnerschaftstreffen angereist. Beim offiziellen Empfang am Samstag konnte Adendorfs Bürgermeister Joachim Pritzlaff den derzeitigen Bürgermeister von St. Romain Bertrand Girardin mit Gattin zu seinem ersten Besuch begrüßen.

Im Anschluss gab es viel Spaß und Einsatz beim Boulespiel auf dem Platz hinter der Sparkasse. Am Sonntag zeigte Joachim Pritzlaff den Gästen, die noch nicht Adendorf kannten, bei einem Rundgang interessante Ecken unseres Ortes. Reichlich Zeit war auch für eigene Aktivitäten der Familien eingeräumt. So besuchten viele das Sülfmeisterfest in Lüneburg.

Den geselligen Höhepunkt bildete der Abend der Begegnung im TSV-Sporthotel. Unter dem Motto „Oktoberfest“ wurde bei alpenländischer Musik der „Flachlandtiroler“ und einer breiten Auswahl typisch bayrischer Speisen im liebevoll geschmückten Saal gefeiert.

Als Souvenir überreichten Bürgermeister Joachim Pritzlaff und der Partnerschaftsvorsitzende Rolf-Werner Wagner jeder französischen Familie den neuen Bildband von Anja Franke „Adendorfer Impressionen“.

Zum Abschluss des Gemeinschaftsprogramms gab es am Montag, dem Tag der deutschen Einheit, eine Führung durch das neue Feuerwehrhaus. Anschließend wurde bei gutem Wetter gegrillt.

Der Bürgermeister Bertrand Girardin und die französische Komitee-Vorsitzende Danielle Fichet luden die Adendorfer zu Pfingsten 2012 in die Normandie ein. Dann wird das 25jährige Jubiläum unserer lebendigen Partnerschaft gefeiert.

25 Jahre Partnerschaft mit dem Canton St.Romain de Colbosc - Jubiläumsfeier zu Pfingsten 2012 in der Normandie

Über Pfingsten waren knapp 40 Adendorfer/innen mit Bus und PKW zum 25 jährigen Jubiläum der Partnerschaft in die Normandie gereist. Gleich nach der ankunft wurden Sie mit einer „Touristen-(Straßen)Eisenbahn“ ins Stadtzentrum zum Rathaus gefahren. Dort empfing die Heidjer der Bürgermeister von St.Romain Bertrand Girardin am Rande des üblichen Markttrubels unter musikalischer Umrahmung mit der „Louisiane and Caux – Jazz-Band“. Croissant-Variationen und Café gab es zur Stärkung.

Ein Großteil des Wochenendes wurde in den befreundeten Familien verbracht. Alle spürten, dass es diesmal eine besondere Atmosphäre war. Am Pfingstsonntag fand die feierliche Jubiläumszeremonie im Festsaal des Rathauses statt. In seiner Ansprache erinnerte Adendorfs Bürgermeister Thomas Maack an die dunkle Vergangenheit: „Wir dürfen die historischen Ereignisse nicht vergessen. Wir leben in der Gegenwart. Für die Zukunft in Frieden in einem vereinten Europa sind wir alle gemeinsam verantwortlich. Möge die Freundschaft zwischen den Bürgern und Bürgerinnen von St.Romain in der reizvollen Normandie und Adendorf in der schönen Lüneburger Heide weiter wachsen.“ Thomas Maack bekam vom seit 2 Jahren im Amt befindlichen Bürgermeister von St.Romain Bertrand Girardin, der selbst im letzten Herbst erstmals in Adendorf war, eine Urkunde und die Stadtmedaille überreicht.

Der Partnerschaftsvorsitzende Rolf-Werner Wagner hob die vielfach schon 25 Jahre anhaltende Freundschaft vieler Familien hervor und bedankte sich bei den Familien im Canton von St.Romain de Colbosc. „Ihr habt uns damals als Partner ausgesucht. Jetzt werdet ihr uns nicht mehr los.“

Anschließend wurde die Erneuerung der Partnerschaft urkundlich besiegelt von Bertrand Girardin, Denis Merville (Conseiller Général), Daniele Fichet (Vorsitzende des franz. Partnerschaftscomité), Thomas Maack und Rolf-Werner Wagner. Als besondere Geste hatten die Franzosen als „Männer der ersten Stunde“ den ehem. Adendorfer Gemeindedirektor Hans Ellfrodt und den damaligen Partnerschaftsausschussvorsitzenden Hasso Ladwig eingeladen, die der Zeremonie beiwohnten. Einträchtig sangen alle zum Abschluss die französische, deutsche und europäische Hymnen.

Der Festabend wurde in einem Restaurant am Fuße der gewaltigen Brücke „Pont de Normandie“ natürlich mit einem mehrstündigen Diner verbracht. Am Montag ließen es sich die Franzosen nicht nehmen, endlich zum Boulespiel auf französischem Boden herauszufordern, nachdem schon zweimal in Adendorf gespielt worden war. Obwohl der Präsident des Pétanque-Clubs mit geradezu preußischer Disziplin dirigierte, hatten alle viel Spaß auf der Anlage, die eine mehrfache Größe gegenüber der Adendorfer Anlage hat. Am Abend wurden die Adendorfer bei einem geselligen rustikalen Essen in der Scheune Masure in Saint Aubin gefühlvoll verabschiedet. Nach Rücksprache unter allen Verantwortlichen luden die Adendorfer ihre Freunde zur Jubiläumsfeier „25plus“ zu Pfingsten 2013 ein. rww.

Alle Urkunden hängen im Rathaus aus. Weitere Texte finden sich im Adendorfer Heimatbuch. Interessenten an der Partnerschaft mit St.Romain wenden sich bitte an: Rolf-Werner Wagner (Tel. 189592) Helene-Lange-Str.7.